„Wer kehrt freiwillig in ein Krisengebiet zurück?“

„Erst zermürbt, dann prämiert: Wie aus Flüchtlingen staatlich geförderte Rückkehrer werden“ – ein hörenswerter Beitrag auf Deutschlandfunk Kultur.
In seinem Radio-Feature stellt Klaus Schirmer unter anderem das irakische Ehepaar Dosht mit seinen drei Kindern und den jungen Afghanen Yama Sadat vor. Sie alle haben in Berlin Asyl beantragt und nehmen nun die „Starthilfe Plus“ der Bundesrepublik in Anspruch, um wieder in ihr jeweiliges Heimatland zurückzukehren.

Aber wie freiwillig ist diese freiwillige Rückkehr wirklich? Wer geht aus freien Stücken in ein Kriegs- oder Krisengebiet zurück, das er oft unter hohem Risiko verlassen hat? Was passiert in Deutschland zwischen Ankunft und Abschied?

Diesen Fragen geht dieser eindrückliche, 33-minütigen Beitrag nach, den Sie noch bis Februar 2018 direkt auf der Webseite des Deutschlandfunk Kultur anhören können: deutschlandfunkkultur.de/gefoerderte-rueckkehrer

Zurück