Online Fortbildungskursangebot auch für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Eine gute Fortbildungsmöglichkeit gibt es durch das Verbundprojekt: "Shelter" zu drei Themenbereichen in kostenlosen Online-Kursen. Insbesondere für die Betreuung Minderjähriger sind die Themen "Trauma", "Notfall" und "Schutzkonzepte"
interessant

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm (Prof. Jörg M. Fegert) entwickelt im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojektes „SHELTER“ drei Online-Kurse zu Themen, die im Kontext der Betreuung von geflüchteten Minderjährigen wichtig sind. Im Sommer startet das Projekt in die zweite Kurslaufzeit, so dass erneut eine kostenlose Teilnahme an den überarbeiteten Kursen möglich ist.

  • SHELTER TRAUMA: „Traumatherapie mit Geflüchteten“ und „Herausforderungen in nicht- therapeutischen Berufen“ (Prof. Neuner, Bielefeld)
  • SHELTER NOTFALL: „Umgang mit selbst- oder fremdgefährdendem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen“ (Prof. Plener, Ulm und Prof. Kölch, Neuruppin)
  • SHELTER SCHUTZKONZEPTE: „Schutzkonzepte für Organisationen, die Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrungen betreuen“ (Prof. Schröer, Hildesheim und Prof. Wolff, Landshut)


Die Adressat*innen der Kurse sind Fachkräfte im medizinisch-therapeutischen und pädagogischen Bereich, die mit geflüchteten Minderjährigen arbeiten, sowie Ehrenamtliche, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren.

Die Online-Kurse werden bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit CME-Punkten zertifiziert.
weitere Infos gibt es hier:  https://shelter.elearning-kinderschutz.de/

Flyer zum Projekt

Zurück