Lisa Blumentrath-Eschweiler erhält Bundesverdienstkreuz

Für ihr großes Engagement im Bereich der Integrations- und der Flüchtlingsarbeit bekam Frau Lisa Blumentrath-Eschweiler heute das Bundesverdienstkreuz am Bande von Integrationsstaatssekretärin Christiane Rohleder überreicht. 

Ihr langjähriges Engagement ist beispiellos: Seit über vierzig Jahren setzen Sie sich für Menschenrechte ein. Außerdem sind Sie seit über dreißig Jahren in der Flüchtlingshilfe aktiv. Seitdem haben Sie unendlich vielen Menschen, darunter auch vielen Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern, geholfen, hier Fuß zu fassen. Ohne Menschen wie Sie, geht es in der Integrationsarbeit nicht“, würdigt Staatssekretärin Rohleder den ehrenamtlichen Einsatz der 70jährigen Alzeyerin.Seit den siebziger Jahren engagiert sich Lisa Blumentrath-Eschweiler bei Amnesty International. Anfang der achtziger Jahre begann sie mit der Betreuung einzelner Flüchtlingsfamilien und in den Neunzigern ermöglichte ihr Einsatz, dass das Café Asyl in Alzey seine Arbeit aufnahm, wo seitdem Asylsuchende und Migrantinnen und Migranten beraten werden.
Das Café Asyl ist eine Anlaufstelle für Flüchtlinge, in der sie zum Beispiel Unterstützung in Fragen des täglichen Lebens, beim Umgang mit Behörden, bei der Wohnungssuche oder der Vermittlung von Sprachkursen  bekommen. Auch hilft Frau Blumentrath-Eschweiler Flüchtlingen durch die Vermittlung von Rechtsberatung und rechtlicher Vertretung im Anerkennungsverfahren
 „Ich habe größte Sorge, dass der Einsatz für Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten nicht mehr anerkannt wird. Es scheint, als würden jeden Tag aufs Neue Menschenrechte und unsere Grundwerte, wie Nächstenliebe und der Respekt vor dem Leben, zur Disposition gestellt. Mein Engagement bei Amnesty International rührt aus meiner tiefen Überzeugung dafür, dass Menschenrechte universell und nicht verhandelbar sind. Es wird immer deutlicher, dass wir diese Rechte wohl nicht verinnerlicht haben – denn wir verteidigen sie nicht. Aus lauter Angst vor der politischen Rechten sägt man bereitwillig am Rechtsstaat und den Errungenschaften unserer Gesellschaft“, stellt Lisa Blumentrath-Eschweiler fest.
Frau Blumentrath-Eschweiler erhielt für ihren großen persönlichen Einsatz für Migrantinnen und Migranten im Jahr 1997 die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz und im Jahr 2015 die Silberne Ehrennadel der Stadt Alzey. „Sie tragen mit Ihrer Arbeit zu einer offenen Gesellschaft und zu gegenseitigem Verständnis voll bei und motivieren auch uns Politikerinnen und Politiker, weiterhin mit ganzem Einsatz für die Werte unserer freiheitlichen Grundordnung zu kämpfen. Ich weiß, dass Sie entschieden gegen rechtspopulistische Meinungsmache eintreten. Gerade in einer Zeit, in der der gesellschaftliche Diskurs beim Thema Flüchtlinge oft nach rechts kippt, sind Stimmen wie die Ihre besonders wichtig. Dafür danke ich Ihnen ganz herzlich“, erklärte Rohleder während einer Feierstunde im Integrationsministerium.Neben der Integrationsstaatsekretärin gratulierten der Landrat Ernst Walter Görisch für den Landkreis Alzey-Worms und der Erste Beigeordnete Steffen Jung der Stadt Alzey. Begleitet wurde Lisa Blumentrath-Eschweiler von ihrem Mann und einem ihrer beiden Söhne.

Zurück