Integrationsministerium setzt sich für Neuausrichtung der ehrenamtlichen Integrationsarbeit ein

Bei einem Round-Table-Gespräch und in einem Workshop  bei der Veranstaltung „Strukturen und Maßnahmen für eine nachhaltige ehrenamtliche Integrationsarbeit – Engagement erhalten und Migrant*innen einbinden“ hatten wir die Gelegenheit über die Weiterentwicklung der Integrationsarbeit in Rheinland-Pfalz zu  diskutieren. "Aktiv für Flüchtlinge RLP" wird auch weiter in guter Zusammenarbeit mit dem Ministerium (MFFJIV)  diesen Prozess  begleiten.

In einer Pressemeldung teilt das Ministerium mit:

Integrationsministerium setzt sich für Neuausrichtung der ehrenamtlichen Integrationsarbeit ein

Integrationsministerin Anne Spiegel empfing heute Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe, um sich mit ihnen über die Neuausrichtung der ehrenamtlichen Integrationsarbeit in Rheinland-Pfalz auszutauschen. Das Gespräch stand unter dem Motto „Strukturen und Maßnahmen für eine nachhaltige ehrenamtliche Integrationsarbeit – Engagement erhalten und Migrant*innen einbinden.“„Die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit ist im Wandel. Während 2015 die Nothilfe im Vordergrund stand, sind Ehrenamtliche mittlerweile wichtige Begleiterinnen und Begleiter im Integrationsprozess. Um das wertvolle Engagement zu erhalten, müssen wir als Land auf die neuen Bedarfe reagieren und die Ehrenamtlichen in den politischen Gestaltungsprozess der Integrationsarbeit miteinbeziehen“, erklärte Integrationsministerin Anne Spiegel. „Bereits im nächsten Jahr wollen wir Begegnungsorte als Orte des Gemeinwesens schaffen und gemeinsam mit der Koordinierungsstelle passende Konzepte und Veranstaltungen entwickeln.“

„Begegnungsorte – Orte der Vernetzung und des Gemeinwesens“, „Hauptamt und Ehrenamt“, „Migrant*innen im Ehrenamt“ und „Unterstützung für das Ehrenamt“ – zu diesen Leitthemen haben ehrenamtliche und auch hauptamtliche Vertreterinnen und Vertreter Ideen und Maßnahmen für eine zukunftsorientierte Integrationsarbeit erarbeitet. „Integration braucht Orte der Begegnung zwischen Flüchtlingen und Bevölkerung“, unterstrich Okka Senst von der landesgeförderten Koordinierungsstelle „Aktiv für Flüchtlinge“. Die komplette Pressemitteilung ist hier nachlesbar:

https://mffjiv.rlp.de/de/service/presse/detail/news/News/detail/integrationsministerium-setzt-sich-fuer-neuausrichtung-der-ehrenamtlichen-integrationsarbeit-ein/

Zurück