Erstorientierungskurse für Asylsuchende gestartet

Integrationsministerin Anne Spiegel begrüßt das bundesweit neue Orientierungsangebot für Asylbewerberinnen und Asylbewerber, das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auch in Rheinland Pfalz aufgelegt wird.

Mit den Erstorientierungskursen wollen Bund und Land in erster Linie Asylsuchende erreichen, die keinen Zugang zu einem Integrationskurs haben und nicht aus einem sicheren Herkunftsland stammen. Neben der Vermittlung von grundlegenden Werten behandeln die modular aufgebauten Kurse in 300 Unterrichtseinheiten beispielsweise auch Themen wie Gesundheit, Mobilität oder Lebensmitteleinkauf.

Rheinland-Pfalz unterstützt dabei unbürokratisch mit eigenen Mitteln die begleitende Kinderbetreuung zum Kurs. „Es ist mir wichtig, dass Väter und Mütter gleichermaßen an den Erstorientierungskursen teilnehmen können, denn insbesondere nach den Fluchterfahrungen möchten diese oft ihre kleinen Kinder nicht in eine entfernte Betreuung geben“, erläutert Ministerin Spiegel.

Die Landesregierung hat in Kooperation mit drei rheinland-pfälzischen Trägerkonsortien darauf geachtet, dass möglichst in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Erstorientierungskurse angeboten werden. Die ersten Kurse haben bereits am 3. Juli 2017 in Kaiserslautern und Ludwigshafen begonnen. In den kommenden Monaten werden an insgesamt 36 Standorten 50 Kurse in Rheinland-Pfalz von den Volkshochschulen, der Evangelischen und Katholischen Erwachsenenbildung, der Landesarbeitsgemeinschaft Anderes Lernen e. V., der DAA Deutschen Angestellten-Akademie GmbH, der ProfeS GmbH, der Bürgerservice gGmbH und der CJD Rhein-Pfalz durchgeführt. Darunter sind alle Erstaufnahmeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz und diverse kommunale Gemeinschaftsunterkünfte. Die Kurse finden auch in Einrichtungen der Trägerkonsortien statt. Eine Übersicht der Kursstandorte finden Interessierte demnächst auf http://www.integration.rlp.de.

Steffi Rohling, Verbandsdirektorin der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz, betont: „Die Umsetzung der Erstorientierungskurse in Rheinland-Pfalz ist für uns ein weiterer wichtiger Baustein unserer Integrationsangebote, die wir für Geflüchtete mit unklarer Bleibeperspektive in Kooperation mit der Arbeit und Leben gGmbH, der Evangelischen und Katholischen Erwachsenenbildung sowie der Landesarbeitsgemeinschaft Anderes Lernen e. V. für das BAMF umsetzen.“

Pressemittteilung des Ministeriums für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Zurück