6. Juni 2020 - Demonstration in Worms

Am 06.06.2020 fuhr eine Delegation Mainzer Initiativen zum Tag der deutschen Zukunft nach Worms. Mit dabei: der Initiativausschuss für Migrationspolitik RLP, der AK Asyl – Flüchtlingsrat RLP e.V. und Aktiv für Flüchtlinge RLP.

 

Anlass war die Ankündigung verschiedener verfassungsfeindlicher und nationalsozialistischer Gruppen sich an diesem Samstag in Worms zu versammeln um gegen Menschen zu agitieren, denen sie die Zugehörigkeit zu unserer Gesellschaft absprechen. An dem von ihnen ausgerufenen „Tag der deutschen Zukunft“ wollten sie ihrer Verachtung für unsere Demokratie und für die Menschenrechte Ausdruck verleihen. Angespornt vom Bündnis Block TddZ fuhren wir also nach Worms, um für Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz einzustehen. In Worms angekommen trafen wir uns beim Denkmal für die Opfer des Faschismus mit dem Helferkreis Asyl in Worms. Diese hatten dort eine Gegenveranstaltung organisiert. Nach einigen sehr guten Redebeiträgen schlossen wir uns dann der Gegendemonstration an. Dabei kamen wir immer wieder an kleineren Gegenprotesten vorbei und landeten schließlich am Wormser Hauptbahnhof an. Auf der anderen Seite des Platzes sammelten sich die Rechten. Alles was wir sehen konnten, waren vereinzelte Reichsflaggen und einen großen Banner „Migration tötet“. Informationen erhielten wir über Megafone. Teilnehmerzahl bei den Rechten: 30 Teilnehmende. Teilnehmerzahl bei den Gegendemonstranten: 1000 Teilnehmende. Das Ziel der Rechten, ein Zeichen gegen die Überfremdung zu setzen, hat ganz klar nicht funktioniert und wird auch nicht funktionieren. Menschen und ihre Rechte sind unteilbar. Deutschland ist ein vielfältiges und buntes Land und Rheinland-Pfalz ist kein brauner Fleck für Einfalt und Ignoranz.

https://fluechtlingsrat-rlp.de/wp-content/uploads/2020/06/050620-TddZ-Worms.pdf

Zurück