civi kune RLP - Flucht, Begegnung, Solidarität

Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert!

Alle aktuellen Informationen findet ihr auf unsere neue Homepage www.civi-kune-rlp.de.

civi kune = bürgerlich gemeinsam (Esperanto)

 

Willkommen auf der Seite des Projekts civi kune RLP - ein Projekt des Flüchtlingsrat RLP e.V.

Die zivilgesellschaftliche Arbeit mit Geflüchteten hat sich in den letzten Jahren stetig gewandelt. Um diesem Wandel gerecht zu werden und Inhalte wie bürgerliches Engagement, Teilhabe und Begegnung stärker in den Vordergrund zu stellen, hat sich unser im Jahr 2015 gegründetes Projekt "Aktiv für Flüchtlinge RLP" 2022 in "civi kune RLP" (wie wir auf den Namen gekommen sind, könnt Ihr hier nachlesen) umbenannt.

Wir sind Ansprechpartner:innen und treten für die Interessen Geflüchteter und ehrenamtlich Engagierter in der solidarischen Flüchtlingsarbeit in Rheinland-Pfalz ein. Dazu wollen wir die zivilgesellschaftliche Arbeit mit Geflüchteten, die aus einer enormen Vielfalt an Akteur:innen und Unterstützungsstrukturen besteht, stärken. Gemeinsam mit ehrenamtlich Engagierten mit internationaler Geschichte und deren Selbstorganisationen arbeiten wir dabei für eine inklusive Gesellschaft.

Wir freuen uns immer über Einladungen in die zahlreichen Begegnungsorte und örtlichen Initiativen im Land, um Euch vor Ort zu treffen und bei Bedarf zu unterstützen. Gerne könnt Ihr uns immer Neues von Eurer Initiative schreiben, um so Interessierten die Möglichkeit zu geben, Euch kennenzulernen und mitzuarbeiten.

Unser Infobrief informiert zudem über Änderungen und Neuigkeiten in der solidarischen Flüchtlingsarbeit in Rheinland-Pfalz. Wenn Ihr unseren Infobrief regelmäßig erhalten möchtet, schreibt eine Mail an: ehrenamt@fluechtlingsrat-rlp.de

Aktuelle Nachrichten

Flüchtlinge aus der Ukraine privat bei sich aufnehmen?

Wir werden von vielen gastfreundlichen Menschen kontaktiert, die anbieten, Flüchtlinge aus der Ukraine bei sich aufzunehmen. Welche Überlegungen sind aber für Gastgeber und Gäste wichtig?

Der Caritasverband Hannover e.V. hat einen Leitfaden mit 10 Empfehlungen zusammengestellt, den Engagierte sich vor einer Entscheidung gut durchlesen sollten.

Wir empfehlen auch vorab ein Gespräch mit der örtlichen Verwaltung oder mit einer Migrationsberatungsstelle,  um die Rahmenbedingungen zu klären.  Kontakte zu den zuständigen Verwaltungen findet man hier auf  unserer neuen Webseite

Weiterlesen

Infobrief Spezial Ukraine 2022

1. Fragen und Antworten zur Fluchtaufnahme aus der Ukraine

2. Zivilgesellschaftliches Engagement

3. Rechtliches zur Einreise und zur Sicherung des Aufenthaltes

4. Örtlicher Zuzug von Geflüchteten

5. Weiterführende Informationen

6. Nachdenkliches zum Schluss

Weiterlesen

Infobrief Spezial "Internationaler Frauentag 2022"

- Daten und Fakten

- Adressen und Ansprechpartner:innen für Frauen

- Veranstaltungen zum Weltfrauentag 2022

- Film- und Literaturtipps

Weiterlesen

Schutz und Solidarität für Frauen und Mädchen auf der Flucht

Anlässlich des Weltfrauentags 2022 fordern civi kune RLP, der Flüchtlingsrat RLP e.V. und SOLWODI Rheinland-Pfalz e.V. wirksameren Gewaltschutz und mehr Teilhabechancen für geflüchtete Frauen und Mädchen in Landesaufnahmestellen und kommunalen Unterkünften.

Weiterlesen

Nicht nur jetzt! Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit ist eine Daueraufgabe. Menschen aus der Ukraine werden mit offenen Armen aufgenommen – "civi kune RLP" unterstützt als Projekt des Flüchtlingsrat RLP e.V. die ehrenamtlichen Strukturen.

Tausende Menschen in Rheinland-Pfalz helfen und unterstützen die Menschen, die nun aus der Ukraine fliehen und tragen wesentlich dazu bei, dass es wieder eine „Willkommenskultur“ gibt.

„Haben sich unsere Aufnahmestrukturen so verstetigt, dass wir nun ohne eine erneute Überbeanspruchung des ehrenamtlichen Engagements arbeiten können?“ Diese Frage stellt sich Antoinette Malkewitz, die kürzlich die Projektleitung bei civi kune RLP übernommen hat

Weiterlesen

Aktuelle Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Stand: 7. März 2022

Wir erhalten viele Anfragen zu Einreise und zur Sicherung eines möglichen Aufenthalts für Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind. Gerne geben wir hier wichtige Informationen für Rheinland-Pfalz.

Weiterlesen

Der Infobrief 1-2022 ist da!

In unserem ersten Infobrief 2022 berichten wir über die aktuellen Veränderungen in unserem Projekt und stellen neue Ansprechpartner:innen vor. Veranstaltungshinweise und eine Fülle von Informationen, die für die solidarische Flüchtlingsarbeit interessant sind, runden diesen Brief ab.

Weiterlesen

Digitaler Stammtisch - Neues Jahr, neue Projekte!

Dienstag, 1. März 2022, 18-19:30 Uhr

Im ersten Online Stammtisch 2022 wolllen wir uns über geplante Projekte in diesem Jahr austauschen. Das "Kofferprojekt", ein besonders spannendes Projekt für junge Leute, wird als Input zu diesem Stammtisch vorgestellt.

Weiterlesen

Hinweise und Tipps zum Energiesparen in verschiedenen Erstsprachen

In den letzten Wochen sind die Preise für Energie sehr hoch gestiegen, das merken wir beim Tanken der Autos.

Aber auch der Strom /die Elektrizität ist nun sehr teuer geworden.

Gas und ÖL für die Heizungen in den Häusern kosten nun auch viel mehr.

Man zahlt die Energiekosten immer mit der Miete. Im kommenden Jahr wird dann vom Vermieter ausgerechnet, ob man genug im Voraus bezahlt hat, das ist dann die Nebenkostenabrechnung.

Wenn man nun genauso viel Energie verbraucht wie letztes Jahr, muss man bei der nächsten Abrechnung viel Geld nachzahlen, das kann sehr teuer werden!

Jeden Monat Geld sparen, damit man dann, wenn man nachzahlen muss, keine Schulden...

Weiterlesen

Bessere Verständigung im Alltag durch Dolmetscher:innen: Das Projekt Door – Dolmetschen im sozialen Raum Online-Informationsveranstaltung

Donnerstag, 10. März 2022, 18 Uhr

Wir alle kennen diese Situationen: Menschen, die nicht oder kaum die deutsche Sprache sprechen, müssen sich bei Behörden, Ärzten und in vielen anderen Situationen verständigen.

Oft werden sie von freiwillig Engagierten begleitet, die die Anliegen zugewanderter Menschen stellvertretend vertreten. Oft genug müssen dabei komplizierte Sachverhalte vermittelt werden, und nur in Ausnahmefällen sprechen die ehrenamtlichen Begleiter:innen Farsi, Tigrinya oder Arabisch.

Wäre es deshalb nicht besser, in solchen Situationen ...

Weiterlesen